18.12.2018 VIAL informiert

Was ist der 4D-Thinking Prozess bei VIAL?

Welche Methoden gibt es, um die Ideengenerierung und Innovationsentwicklung zu beschleunigen und effektiver zu gestalten? Wie sieht daher der Arbeitsprozess insbesondere bei einer Kreativagentur und Designagentur wie VIAL aus?

 

Was ist Design Thinking?

Wer sich mit den Themen rund um Ideengenerierung beschäftigt wird schnell auf den Begriff Design Thinking stoßen. Dahinter verbirgt sich eine Arbeitsmethodik, die auf der Annahme beruht, dass die Kreativität nicht durch eine schrittweise Herangehensweise an ein Problem einschränkt wird, sondern vereinfacht. Daraus lässt sich eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln, egal für welches Medium. Im Mittelpunkt steht jedoch immer der Mensch und welchen Nutzen er aus der Idee ziehen kann.

 

Was bedeutet 4D-Thinking?

Hier bei VIAL verwenden wir eine abgewandelte Variante des klassischen Design Thinking Prozesses, der nichtsdestotrotz höchste Qualität verspricht. Unsere Arbeitsmethodik nennen wir 4D-Thinking oder Double Diamond. Diese besteht, wie der Name des erahnen lässt – aus vier Schritten:

 

Discover – Define – Develop – Deliver

Ebenso wie bei Design Thinking ist der Prozess nicht linear, sondern einzelne Steps können wiederholt durchlaufen werden. Infolgedessen entwickelt man zunehmend erfolgsversprechendere Ideen.

In allen kreativen Prozessen werden eine Reihe von möglichen Ideen entwickelt („divergentes Denken“), bevor sie verfeinert und auf die beste Idee eingegrenzt werden („konvergentes Denken“). Dies kann durch eine Rautenform dargestellt werden. Der Double Diamond zeigt jedoch an, dass dies zweimal geschieht – einmal, um die Probleme zu definieren und zu bestätigen, und einmal, um die Lösung zu entwickeln. Einer der größten Fehler besteht darin, den linken „Diamanten“ wegzulassen und am Ende das falsche Problem zu lösen. Das Problem muss erst erkannt werden, um es später lösen zu können.

 

Discover

Das Thema wird aus allen Perspektiven beleuchtet, bevor an der Lösung gearbeitet wird. Hierzu gehören auch Analyse des Status Quo und des Marktes. In diesem Schritt sind Intuition und Empathie gefragt. In dieser Phase steht der User im Mittelpunkt. Wir versuchen, seine Präferenzen, Motivationen und Probleme bestmöglich zu verstehen.

 

Define

Aus den gesammelten Informationen wird die Quintessenz gebildet. Das Kernproblem muss definiert werden. Nachdem alle Informationen reflektierend hinterfragt wurden, lassen sich hier bereits erste neue Ideen oder Vorschläge zur Verbesserung entwickeln.

 

Develop

Mit einer klar definierten Problemstellung können die ersten Lösungsansätze entwickelt werden. Darauf basierend entstehen Ideen, Lösungen und Konzepte, die das zuvor analysierte Problem lösen können. Bei der Exploration von Lösungsansätzen zählt nicht die Qualität der Ideen, sondern die Quantität. Um herauszufinden, welche am besten sind, ist der kreative Prozess iterativ. Dies bedeutet, dass Ideen mehrmals entwickelt, getestet und verfeinert werden, wobei schwache Ideen verloren gehen. Dieser Zyklus ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden guten Designs, Produktes oder Markenstrategie. Gemeinsam mit dem Kunden können ergänzende Kreativitätstechniken wie Brainstorming oder die 6-3-5-Methode zum Einsatz kommen, um eine möglichst große Bandbreite an Ideen zu entwicklen. Es folgt die Produktion von Prototypen, die getestet werden und Aufschluss über den Erfolg der Idee geben.

 

Deliver

Die vierte Phase ist der letzte Schritt und sollte demnach eine konkrete Lösungen hervorbringen. Hier ist es trotzdem noch erlaubt, erneut zu iterieren, z. B. mit weiteren Brainstormings, um die Lösung konkreter auszuarbeiten. Nach einer ausgiebigen Testphase wird die ausgereifte Idee dann in ihrer vorgesehenen Funktion eingesetzt und zum Leben erweckt.

 

Fazit

Ideen und Innovationen können einem einfach so einfallen: unter der Dusche, beim Sport oder vor dem Zubettgehen. Oftmals steckt hinter der Idee aber ein längerer, zeitintensiver Prozess, der mittels strategischen Methoden geleitet und vereinfacht wird. Dazu zählt auch 4D-Thinking, welche bei VIAL angewendet wird. Dabei ist es egal, ob es um die Entwicklung eines Logos, einer Kampagenidee oder eines Markenauftritts geht.

 

Die vier Phasen nochmals im Überblick:

  1. Verstehen des Problems
  2. Definieren des Kernproblems
  3. Entwickeln von Lösungsansätzen
  4. Entscheidung  und Entwicklung der Lösung